Organisatorisches und Kursprogramm

Mindestteilnehmerzahl: 5 Personen (nach Absprache gibt Lama Tashi seine Unterweisungen auch bei weniger Teilnehmern)

Kosten und DanaFür Unterweisungen erhalten buddhistische Lehrer Dana, eine Gabe nach eigenem Ermessen. Traditionell sind auch Sachspenden üblich; wir bitten jedoch aus praktischen Gründen um einen finanziellen Beitrag.

Am Dharma-Abend (mittwochs) wird zudem um einen Beitrag zur Deckung der Raumkosten gebeten. Die Kostenbeitrag für die Wochenendkurse liegt bei 60,- Euro. Der Betrag für die längeren Kurse ist in der Kursbeschreibung angegeben (s.u.). Retreatgäste, die nicht an einem Kurs teilnehmen und den kleinen Meditationsraum nutzen, zahlen dafür bitte 3,- Euro pro Tag und Person.

Anmeldung: Wir bitten darum, sich für alle Veranstaltungen bis zum angegebenen Termin per Mail anzumelden (Anmeldeformular für Kurse wird dann von uns zugesandt) und auch abzumelden, wer wegen Krankheit nicht kommen kann. Letzteres ist wichtig, weil wir zwei Räume zur Verfügung haben und nur einen - den, der der Gruppengröße entspricht -  vorbereiten (heizen, Plätze einrichten etc.). 

Verpflegung während der Kurse: Alle Apartments haben eine kleine Küchenzeile, so dass man sich leicht selbst versorgen kann. Außerdem steht  an den Wochenendkursen die Seminarküche zur Verfügung.

An den Samstagen der Wochenendkurse ist es möglich, an einem gemeinsamen vegetarischen "Picknick" teilzunehmen. Dafür bringt jeder etwas mit (Zubereitungszeit hier noch maximal 20 Minuten und bitte - wegen der Geruchsentwicklung -  nichts, was in viel Fett gebraten werden muss) und wir teilen dann alles. Bitte auf dem Anmeldeformular ankreuzen, ob die Teilnahme gewünscht wird.

Für Retreatgäste und Teilnehmer, die mit dem Zug anreisen, erledigen wir gern den Einkauf (bitte Einkaufsliste mindestens 10 Tage vor Ankunft mailen).
Sollte eine ausreichend große Anzahl von Teilnehmern (ab 10 Personen) daran interessiert sein, dass die Mahlzeiten für sie zubereitet werden, versuchen wir, einen Koch oder eine Köchin zu organisieren. Die Kosten liegen bei ca. 10,- Euro pro Mahlzeit und Person. Interesse bitte mindestens 8 Wochen vor Kursbeginn bekunden!

Mitzubringen: b
equeme Kleidung, Decke, Hausschuhe, Meditationskissen (wenn möglich), ggf. Verpflegung

Unterkunft: Es besteht die Möglichkeit, im Haus zu übernachten. Genaue Infos sind  hier zu finden.

Auszug aus der Hausordnung: Rauchen und offenes Feuer (z. B. Kerzen) sind im Haus nicht gestattet. Im ganzen Haus sind Hausschuhe oder andere Schuhe nur für den Innenbereich zu tragen. Türen und Fenster sind zu schließen, wenn die Wohnung verlassen wird. Haustiere dürfen leider nicht mitgebracht werden.

Kursprogramm  (Alle Kurse werden von Lama Tashi geleitet.)

 Regelmäßige Termine: 

Jeden Mittwoch von 19.30 bis ca. 21.30 Uhr

(Anmeldung bitte bis Montagabend per MAIL)

Die buddhistische Sicht- und Lebensweise                                             Studium, Kontemplation und Meditation mit Lama Tashi

Ziel des buddhistischen Weges ist die Befreiung von allen möglichen Arten von Leiden und das Entfalten uns innewohnender Qualitäten wie Lebensfreude, Verständnis, Ruhe, Klarheit, Kreativität, Mut, Liebe und Mitgefühl bis hin zu unerschütterlichem Glücklichsein.

Das Studium ausgewählter Texte und Zitate buddhistischer Meister eröffnet uns neue Perspektiven für unser Leben.

Durch Kontemplation bringen wir die Kernaussagen mit unserer Lebenserfahrung in Verbindung und lernen, sie für unser Leben zu nutzen.

In der Meditation erschließen sich uns tiefere Ebenen unseres Seins, die dem Verstand nicht zugänglich sind.

„Praktizierende der Meditation erfahren zwei Arten von Nutzen.

Der erste Nutzen besteht in der sofortigen Verbesserung der alltäglichen Lebensbedingungen. Die Praxis der Meditation lässt den Geist friedvoller werden, ruhiger und entspannter. Wenn der Geist entspannter ist, erscheinen Ereignisse, die uns sonst stören würden, weniger wichtig.

Weiterhin lernt der Geist durch die Meditation schrittweise unabhängiger zu werden von äußeren Bedingungen und Umständen. Ein Geist, der von äußeren Bedingungen nicht mehr beeinflusst wird, ist in der Lage, seine eigene Stabilität und Ruhe zu erkennen. Ein stabiler Geist - ein Geist, der nicht gestört ist - erfährt weniger Leid.“                                                                                                                                Shamar Rinpoche (buddhistischer Meister)

Lama Tashi Andreas gibt seine Unterweisungen auf Spendenbasis.
Zudem wird um einen Beitrag zur Deckung der Raumkosten gebeten.

Bitte bequeme Kleidung, Socken, eine Decke und wenn möglich ein Meditationskissen mitbringen. Meditationsmatten sind vorhanden und Sitzkissen für diejenigen, die selbst keins haben. Wer das Sitzen am Boden nicht gewohnt ist, kann auch gern auf einem Stuhl Platz nehmen.

Für den Dharma-Abend bitte bis Montagabend per Mail anmelden!

 

einmal monatlich an einem Freitag von 20.00 bis ca. 21.30 Uhr

nächster Termin : 3. August 2018 (Anmeldung bitte bis zum 30. Juli per Mail)   

Meditation auf Tschenresi, den Buddha des grenzenlosen Mitgefühls angeleitet von Lama Tashi

Tschenresi (in Sanskrit: Avalokiteshvara) ist die Verkörperung der liebenden Güte und mitfühlenden Weisheit aller Buddhas. Wir vergegenwärtigen seine körperliche Erscheinung, sprechen das 6- Silben-Mantra OM MANI PEME HUNG und üben uns in tiefem Vertrauen und Loslassen. So vollzieht sich eine effektive Reinigung von Körper, Rede und Geist. Dabei betreten wir den Weg des Erwachens zum Wohle aller Wesen (Bodhisattva-Weg) und verbinden uns mit dem erleuchteten Wirken aller Buddhas, wodurch unermesslicher Nutzen entsteht.

An diesen Abenden führt Lama Tashi uns nach und nach in diese zugleich einfache und äußerst tiefgründige Praxis ein. Grundlage sind die Tschenresi-Sadhana des Mahasiddhas Thangtong Gyalpo und der Kommentar des 15. Karmapa Khakyab Dorje. Es wird jedoch nicht die ganze Sadhana praktiziert, weil dafür das buddhistische Zufluchtsritual Voraussetzung ist. Für den Fall, dass alle Anwesenden schon zeremoniell Zuflucht genommen haben, kann nach Absprache aber auch die vollständige Praxis ausgeführt werden. Dafür bitte – wenn möglich -  den Praxistext mitbringen.

Diese Praxis ist auch für diejenigen sehr hilfreich, denen es noch nicht so gut gelingt, allein durch das stille Sitzen in geistige Ruhe und Klarheit hineinzufinden. 

Voraussetzung für die Teilnahme sind Grundkenntnisse der Lehre Buddhas, die Bereitschaft, sich für die Arbeit mit Visualisationen und Mantra-Rezitation zu öffnen und dass einem nicht nur das eigene Wohlergehen, sondern auch das anderer Lebenwesen am Herzen liegt.

Lama Tashi gibt seine Unterweisungen auf Spendenbasis. 
Zudem wird um einen Beitrag zur Deckung der Raumkosten gebeten.

Bitte bequeme Kleidung, Socken, eine Decke und wenn möglich ein Meditationskissen mitbringen. Meditationsmatten sind vorhanden und Sitzkissen für diejenigen, die selbst keins haben. Wer das Sitzen am Boden nicht gewohnt ist, kann auch gern auf einem Stuhl Platz nehmen.

Kurse im Jahr 2018:

Zeiten für die Wochenendkurse (wenn in der Kursbeschreibung nicht anders angegeben):

Freitag:     19.30 Uhr bis ca. 21.30 Uhr                                                                                                                     Samstag: 10.00 Uhr bis ca. 13.00 Uhr   und 15.00 Uhr bis ca. 17.30 Uhr                                            Sonntag:  10.00 Uhr bis ca. 13.00 Uhr

Bitte bequeme Kleidung, Socken, eine Decke und wenn möglich, ein Meditationskissen mitbringen. Meditationsmatten sind vorhanden und Sitzkissen für diejenigen, die selbst keins haben. Wer das Sitzen am Boden nicht gewohnt ist, kann auch gern auf einem Stuhl Platz nehmen.

Sonstige organisatorische Regelungen siehe oben

              

Freitag, 5. bis Sonntag, 7. Oktober  bzw. Retreat bis 11. Oktober 2018

Meditationskurs mit anschließender Retreatmöglichkeit  bis Donnerstag, 11. Oktober 2018

Es werden grundlegende Erklärungen zum Weg des Erwachens und Anleitungen in der Praxis der Meditation gegeben. Alle Teilnehmer sind herzlich dazu eingeladen, sich mit dem Gelernten auch in den darauffolgenden Retreat-Tagen tiefer vertraut zu machen bzw. es in der Meditationspraxis anzuwenden. Herzlich willkommen sind auch Dharmafreunde, die bereits  meditieren können und hier ein kleines Retreat machen möchten (Unterweisungen zu einer speziellen Praxis bitte vor Anmeldung erbitten).

Kostenbeitrag: 60,- Euro für den Kurs sowie 20,- Euro pro Retreattag (ggf. zuzüglich Spende für Einzelgespräche)

Anmeldung bitte  bis zum 27. September per Mail


Freitag, 16. bis Sonntag, 18. November

Die Vier Edlen Wahrheiten

Die Vier Edlen Wahrheiten sind ein grundlegender Bestandteil der Lehre Buddhas. Viele von uns haben schon davon gehört und sie intellektuell verstanden, dennoch ist es sehr wichtig, immer wieder darüber zu kontemplieren, denn es ist nicht leicht, ihre Bedeutung in der ganzen Tiefe zu erfassen, so dass sie eine erlebte Erfahrung werden.

Die wesentliche Botschaft von Buddhas Lehre ist, dass es einen Weg aus dem Leiden heraus gibt. Aber dieser Weg erschließt sich uns nur, wenn wir das Leiden annehmen und verstehen lernen. Unsere größte Schwierigkeit besteht zunächst darin, dass wir ziemlich unfähig sind, unser Leben unvoreingenommen wahrzunehmen.

Und wenn wir es einigermaßen schaffen, uns der Gesamtheit unserer Lebenserfahrung zu stellen, verstehen wir noch lange nicht, wie es dazu gekommen ist. Zudem haben wir große Mühe, uns mit allem gern zu haben, was wir entdecken, insbesondere mit den als negativ eingestuften Denk- und Verhaltensweisen.

An diesem Wochenende werden wir uns darin üben, uns mutig auch den schwierigen Bedingungen und Erlebnissen zuzuwenden und lernen, so mit ihnen umzugehen, dass wir schrittweise aus dem Leiden herausfinden. 

Anmeldung bitte bis zum 1. November per Mail


Freitag, 7. bis Sonntag, 9. Dezember 2018

Leben und Sterben aus buddhistischer Sicht

Für die meisten von uns sind Leben und Tod etwas völlig Gegensätzliches: wir glauben, dass der Tod die Beendigung unseres Lebens ist und versuchen daher, uns so wenig wie möglich damit zu beschäftigen und wenn, dann nur, um den Zeitpunkt hinauszuschieben oder das Sterben zu erleichtern.

Vielleicht hegen wir auch die Hoffnung, dass mit dem Tod alles Schwierige vorbei sein wird und wir endlich Frieden finden, aber wir wissen nicht, was wirklich passiert.

Buddha Shakyamuni und auch anderen Meditationsmeisterinnen und -meistern ist es gelungen, sich nicht nur an ihre früheren Leben zu erinnern, sondern auch an die Zeit dazwischen und die Phasen des Sterbeprozesses, die wir nicht mehr bewusst erleben, es sei denn, wir verfügen über besondere Fähigkeiten.

An diesem Wochenende werden wir uns mit den Aussagen buddhistischer Meister über die Erlebnisse während des Sterbens und danach befassen und erfahren, dass das Wissen darüber uns und anderen sehr von Nutzen sein kann.

Anmeldung bitte  bis zum 25. November per Mail



Donnerstag, 27. Dezember, 20.00 Uhr bis Dienstag, 1. Januar, ca. 13.00 Uhr

Die 37 Praktiken der Bodhisattvas


Für alle, die sich entschlossen haben, den Bodhisattvaweg zu gehen, ist es sehr wichtig, sich von Zeit zu Zeit - möglichst immer wieder - daran zu erinnern, was das ganz konkret bedeutet.
In diesem Kurs werden wir die Unterweisungen von Ngültschu Thogme Sangpo wie sie im Text "Die 37 Praktiken der Bodhisattvas" in Versen zusammengefasst wurden, studieren, kontemplieren und durch Meditation tiefer verinnerlichen.

Dabei stützen wir uns auch auf Karmapas Unterweisungen, die er 2008 im 
Karmapa International Buddhist Institute gab, sowie auf Jigme Rinpoches Buch „Handbuch für die Helden des Alltags“.

Der Kurs richtet sich hauptsächlich an Praktizierende, die bereits das Bodhisattva-Versprechen abgelegt haben oder es anstreben. Es ist aber auch möglich teilzunehmen, wenn man sich nur darüber informieren möchte, was einen Bodhisattva ausmacht. Grundkenntnisse in der Lehre Buddhas und der Wunsch, sich zum Wohle der Lebewesen zu engagieren, werden jedoch vorausgesetzt.

Der Kurs beginnt am Donnerstag um 20.00 Uhr und wird an den Vormittagen (10-13.00 Uhr) fortgesetzt. Es wird viel freie Zeit eingeplant, um zu ermöglichen, dass auch jeder für sich allein dem Thema nachgehen oder einfach Urlaub machen kann.

Wer nicht die ganze Woche Zeit hat, könnte auch nur ein paar Tage bleiben. 
Voraussetzung ist jedoch der gemeinsame Beginn und der lückenlose Besuch der Kurseinheiten am Vormittag, da die Unterweisungen aufeinander aufbauen.

Kostenbeitrag: 120,- Euro (gesamter Kurs) oder 20,- Euro pro Tag

Anmeldung bitte per Mail bis zum 27. November 2018

Wer im Haus wohnen möchte, melde sich bitte so bald wie möglich, da unsere Ferienwohnungen auch bei Urlaubern sehr beliebt sind.